Die SV-Familie feiert mit Edi seinen 50. Geburtstag

Am 25.01.2020 feierte unser Vorstand Edi Schönberger seinen 50. Geburtstag. Dazu hat er zahlreiche Gäste ins Vereinslokal  „Gasthof zum Sonnenwald“ eingeladen, um mit ihm diesen Jubeltag zu feiern.  Alle sind sie gekommen, seine Familie mit Verwandten und Bekannten, die Abordnungen der FFW Schöfweg und des Krieger- und Soldatenvereins, Arbeitskollegen, seine langjährigen Schaftkopffreunde, die Skigruppe Latemar, und schließlich die große SV-Familie bestehend aus der Vorstandschaft, der 1. Herrenmannschaft, der AH, das aktuelle Trainerteam, sowie ehemalige Trainer und Spieler aus seiner aktiven Zeit, die Verkaufsdamen sowie die „Edelfans“ Annemarie und Xaver. Sie alle überbrachten dem Edi die herzlichsten Glückwünsche.

Nachdem der Edi seine Gäste begrüßt und kurz vorgestellt hat, trugen seine Ehefrau Maria-Christina und seine beiden Kinder Franziska und Regina einige musikalische Stücke vor. (Am Tag als der Regen kam, das Hirtenlied, ein Trompetenstück). Ein Highlight war der Titelsong aus dem Kinofilm Titanic von Cèline Dion, „ My Heart Will Go On“ gesungen von seiner Frau Maria-Christina. Unterstützt wurde sie dabei von Alfred Seulen mit dem Akkordeon.

Für Unterhaltung und Kurzweiligkeit sorgten außerdem die Schafkopffreunde, die dem Edi eine Wohlfühloase in Form eines kleinen Biergartens überreichten. Edis Freunde aus der Skigruppe Latemar erzählten eine Anekdote von ihren Skiausflügen nach Südtirol Latemar, bezüglich Edis Skischuhen und deren Transports. Dazu erhielt er von Ihnen ein passendes Geschenk : Größenverstellbare Skischuhe, die dazu passende Skischuhtasche und einen Zuschuss zum nächsten bereits geplanten Ausflug.

Franziska und Regina überraschten ihren lieben Papa  mit einem lustigen Geburtstagsspiel. Verkleidet als Engel und Teufel beglückwünschten sie den Jubilar auf eine ganz individuelle lustige Art.

Das zweite Highlight des Abends war eine Powerpointpräsentation, erstellt von Manuel Schwankl mit Helfern des SV über die Kindheit und der stürmischen Jugendzeit Edis, bis hin zum liebevollen Ehemann und fürsorglichen Vater.

Da Edi mit seinen Gästen noch viel Gesprächsstoff hatte, neigte sich die Feier erst weit nach Mitternacht dem Ende zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.